Die Größe des Sonnensystems



Immer wieder fällt es mir auf, dass in (Pseudo)-Wissenssendungen im Fernsehen das Sonnensystem falsch dargestellt wird. Dabei werden die Größen- und Abstandsverhältnisse total verfälscht. Es ist klar, dass man die Darstellungen irgendwie ansprechend aufbereiten muss, um den Zuschauen anzulocken, aber man sollte zumindest drauf hinweisen, dass die Darstellungen falsch sind. Die Menschen schauen sich solche Sendungen an und denken dann, dass das tatsächlich so ist. Dadurch entstehen Mythen, wie zum Beispiel, dass die Erde wie eine Kartoffelform hat.

So habe ich mir gestern eine Folge aus der „Geheimnisse des Universums“-Wissensreihe angeschaut (die durchaus zu empfehlen ist) und dabei ist mir das Problem der falscher Darstellung wieder aufgefallen.

Ich möchte in diesem Beitrag zeigen, wie groß das Sonnensystem wirklich ist.

Erde-Mond-System

Erde Mond. Falscher Abstand.

Erde-Mond aus der Dokumentation. Falscher Abstand, der Mond ist zu groß.

Okay, die Erde hat einen Durchmesser von 12756 km und der Abstand zum Mond beträgt rund 380000 km. Irgendwas kann da an der Darstellung also nicht stimmen…

In Wirklichkeit sehen die Verhältnisse folgendermaßen aus:

Erde Mond. Richtiger Abstand.

Erde Mond. Richtiger Abstand.

Bei dem richtigen Größenverhältnis, wird auch gleich deutlich warum die Reise zum Mond drei Tage dauert (Bildquelle: Wikipedia).

Sonnensystem

Sonnensystem. Falsches Abstand- und Größenverhältnis.

Sonnensystem aus der Dokumentation. Falsches Abstand- und Größenverhältnis.

Außer der Planetenreihenfolge ist in der Darstellung alles falsch, was man nur falsch machen könnte. Größenverhältnisse zur Sonne und somit auch untereinander sind absolut falsch, der Abstand ist gewaltig untertrieben.

Schauen wir uns erst mal die richtigen Größenverhältnisse der Planeten untereinander und zur Sonne an. Dazu ein NASA-Bild von Wikipedia:

Planeten des Sonnensystems. Richtige Größen. Falsche Abstände.

Planeten des Sonnensystems. Richtige Größen. Falsche Abstände.

Man kann nur ahnen wie gewaltig groß Jupiter ist. Ich glaube kaum, dass sich ein Mensch wirklich vor Augen vorstellen kann, wie gewaltig das Ding ist. Auch wenn man in der Umlaufbahn um Jupiter fliegen würde, so würde man wahrscheinlich seine ganze Größe nicht wahrnehmen können, da einfach ein Maßstab zum Größenvergleich fehlt (Das Gehirn bestimmt ja die Größen nur durch den Vergleich untereinander und nicht absolut).
Von der Sonne will ich hier gar nicht anfangen zu sprechen – der Stern ist einfach gewaltig und übersteigt jedes Vorstellungsvermögen.

Nach dem die Größenverhältnisse klar sind, schauen wir uns die Abstände im Sonnensystem an (Bildquelle: Wikipedia):

Innere Planeten (ohne Mars).

Innere Planeten (ohne Mars) im richtigen Größen- und Abstandverhältnis. Planetengröße unter 0,06pixel.

Das waren nur die die ersten drei Planeten unseren Sonnensystems. Will man weitere Planeten einbeziehen ist es ratsam eine logarithmische Darstellung (die für Laien unanschaulich wäre) zu wählen oder man arbeitetet mit Bildausschnitten, wie im folgenden Bild dargestellt (Quelle: Wikipedia).

Größe des Sonnensystems.

Größe des Sonnensystems.

Das Sonnensystem ist gewaltig groß!
Dabei wird einem auch so richtig bewusst, wie klein unser Planet ist.
An dieser Stelle möchte ich ein Foto zeigen, dass jeden faszinieren, aber auch etwas zum Nachdenken geben sollte. Das Foto wurde am 14. Februar 1990 von der Voyager 1 – Raumsonde aufgenommen und zeigt die Erde aus einer Entfernung von 5,6 Lichtstunden (Quelle: Wikipedia).

Der hellblaue Punkt ist die Erde aufgenommen aus einer Entfernung von 5.6 Lichtstunden.

Der hellblaue Punkt ist die Erde aufgenommen aus einer Entfernung von 5.6 Lichtstunden.




8 Kommentare zu “Die Größe des Sonnensystems”

  1. Stefan Gottholdam 7. März 2011 um 15:03 Uhr

    Hi,
    einen schönen Blog hast Du hier und ich muss sagen dieser Artikel zum Größen- und Planetenvergleich sehr schön geworden ist.
    Ich habe auf meinem Blog letztens ein Video gepostet, welches die Größenverhältnisse unserer Planeten und einiger ausgewählter Sterne zeigt.

    Hier kommt Ihr zu dem Artikel

    Dort findest Du ein Video, bei dem man das sehen kann.

    Viele Grüße und CS
    Stefan

  2. Maximam 7. März 2011 um 15:25 Uhr

    Hallo Stefan.
    Das Video kenne ich natürlich auch ;)
    Hier für alle, die es interessiert: http://www.youtube.com/watch?v=fKTu6B4Rgek
    Gruß

  3. Andiam 7. März 2011 um 17:48 Uhr

    Schöner Beitrag! :)

  4. Jakobam 8. März 2011 um 12:43 Uhr

    Absolut genialer Artikel. Schöne Zusammenstellung!
    Allerdings sprichst du in den ersten zwei Sätzen zu wahre Worte. Nicht nur die Wissenssendungen verfälschen wahre Informationen, das ganze „Fernseh“gegucke ist doch heute nur noch von völligem Schrott geprägt. Die Privaten lullen einen nur noch mit Soaps und verfälschten Spots zu, die öffentlich Rechtlichen versuchen es scheitern aber dann an Einschaltquoten und müssen doch wieder auf den „privaten“ zug springen. Schrecklich ehrlich leider :(

  5. Slomkersenam 9. März 2011 um 14:00 Uhr

    Schöner Beitrag.
    Ich sehe das ähnlich wie du, das ist mir beim anschauen von „The Universe“ (ist das vielleicht das gleiche wie die von dir erwähnte Reihe, nur im Original? Bin mir da nicht sicher) auch aufgefallen. Generell wird da viel verfälscht, aber das ist doch auch häufig bei Bildern von z.B. der NASA so. Klar wird da bestimmt irgendwo erwähnt auf der Seite, dass z.B. das Pillars of Creation Bild ein Composite aus Aufnahmen in verschiedenen Spektren ist und in echt niemals so ausschauen würde … aber die Masse derer, die sich das Bild anschauen, würde das doch gar nicht mehr lesen und bekommen dadurch einen völlig falschen Eindruck, wie es tatsächlich „da oben“ ausschaut.

  6. Maximam 9. März 2011 um 14:38 Uhr

    Selbstverständlich entsprechen viele Bilder aus den tiefen des Alls nicht den originalen „Farben“. Das ist zum Teil anders auch gar nicht möglich, weil sie in anderen, für die Menschen nicht sichtbaren Spektralbereich liegen.
    Andererseits möchte man der Öffentlichkeit etwas präsentieren, um für die Forschung zu begeistern. Nur die wenigen verstehen, für was die Weltraumerforschung überhaupt gut ist. Da sind solche Bilder zumindest eine Möglichkeit die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
    Man ist an dieser Stelle also gezwungen diese Bilder so zu erzeugen, wobei der Wahrheitsgehalt nicht unbedingt verloren geht (eine rosa Kuh ist immer noch eine Kuh ^^).

    Wenn aber eine Dokumentation (die wohl das Ziel hat das Wissen zu vermitteln) auf falsche Darstellungen zurückgreift, dann ist es nur noch unverständlich. Wobei wie gesagt, die Serie „Geheimnisse des Universums“ vom Inhalt her doch noch zu empfehlen ist.
    Es gibt einfach zu wenige gute Dokumentationen. Gallileo & Co. kann man sowieso vergessen, die Senden sind eine Beleidigung für jeden halbwegs intelligenten Menschen.

    PS: SEO-Links werden entfernt.

  7. susanneam 16. März 2011 um 16:35 Uhr

    Auch ich finde dieses Thema hochinteressant. Also beide Themen, was uns die Medien präsentieren und der Weltraum und alles was damit zu tun hat. Nur wusste ich bisher noch nicht, dass die Größenverhältnisse so stark abweichen. Besonders die Planetendartsellung hat mich geschockt. Die, wo alle drauf sind.

    Bei der Geschichte mit dem Mond möchte ich es allerdings wagen, dir zu widersprechen. Denn bei der von dir gewählten Aufnahme kommt es auch auf die Perspektive an. Zugegeben, die Erde müsste weniger Scharf sein. Aber ich stelle mir die Kamera in diesem Bild einfach hinter dem Mond vor. Quais so:

    …..O-Erde…….
    ………………….
    ………o-Mond
    …….o-Kamera…

    ungefähr. Dann würde es sicher möglich sein, dass dieses Bild stimmt. Wie gesagt, zumindest wenn die Erde weniger scharf wäre. Aber es befinden sich ja auch keine Wolken auf ihr. Von daher ist das Bild ohnehin nicht realistisch.

  8. Maximam 16. März 2011 um 17:12 Uhr

    @susanne
    Ich habe mich schon gefragt ob dies jemand anspricht ^^
    In der Tat, kann durch die Perspektive die Entfernungsbestimmung erschwert.
    Das Bild ist aber aus einer Dokumentation, also einer Filmaufnahme, wobei dort gezeigt wird, wie sich der Mond um die Erde dreht und es ist schon wirklich so, dass in der Doku der Mond so nah dargestellt ist, wie auf dem Bild oben. Es liegt also nicht an einen ungünstig aufgenommenen Screenshot ;)

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

XHTML: Du kannst folgende Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <sub> <sup>

Hinweis: Ich behalte mir das Recht vor solche Kommentare, die Beleidigungen oder rechtswidrige Inhalte beinhalten erst nach einer Editierung freizugeben oder kommentarlos zu löschen. Ähnliches gilt auch für Kommentare die offensichtlich nur der Suchmaschinenoptimierung dienen.