Archiv für das Tag 'mathematica'



Software fĂĽr das Physikstudium

Physikgleichungen

Welche Software wird während eines Physikstudiums gebraucht? Prinzipiell gibt es keine festen Software-Standards. Je nach Fachgebiet, Universität und Institut werden unterschiedliche Schwerpunkte gelegt und dementsprechend variiert auch die verwendete Software. Ich möchte hier eine kleine Ăśbersicht ĂĽber von mir eingesetzte Software darstellen. Betriebssystem Es ist einfach: nutzt was ihr wollt. Einige mögen Windows, die andere Linux und die dritten laufen mit Macs rum. Man wird/wirkt… Weiterlesen

Mathematica: Fortschritt und Restrechenzeit anzeigen

Fortschrittsbalken

FĂĽhrt man in Mathematica zeitaufwändige Berechnungen durch, so wĂĽnscht man sich oft eine Fortschrittsanzeige um den Status der Berechnung zu erfahren. Eine einfache Fortschrittsanzeige kann man mit der Funktion ProgressIndicator realisieren. Als erstes definiert man eine Variable, die den aktuellen Fortschritt beschreibt. Wird beispielsweise ein Feld durchlaufen, so gibt diese Variable die Position, an der gerade eine Berechnung durchgefĂĽhrt wird an. Ich nenne sie hier… Weiterlesen

Mathematica: Fehlerbalken in doppelt-logarithmischen Plots

Fehlerbalken in doppelt-logarithmischen Plot

Wer schon mal versucht hat mit Mathematica in einen (doppelt-)logarithmischen Plot Fehlerbalken darzustellen, musste erkennen, dass Mathematica keine entsprechende Funktionalität mitbringt. Ich war selbst sehr ĂĽberrascht, dass eine professionelle Software, die vom Herstellen fĂĽr statistische Messdatenauswertung beworben wird, diese grundlegende Möglichkeit nicht anbietet. Alles halb so schlimm. In Wolfram Library Archive findet man eine Erweiterung, die Mathematica um neue Funktionen ErrorListLogPlot, ErrorListLogLinearPlot und ErrorListLogLogPlot erweitert…. Weiterlesen

winTMCA Spektren in ASCII-Format umwandeln & in Mathematica zeichnen

Gestern hatte ich einen tollen Gammaspektroskopie-Praktikumsversuch. Die Daten wurden in einem Programm namens winTMCA aufgenommen und konnten dort auch bearbeitet werden. Zumindest sollte das theoretisch funktionieren. Praktisch ist das Programm unglaublich langsam, hängt sich ständig auf, reagiert nicht auf einfach „MenĂĽ-Ă–ffnen“-Befehle und hat noch mindestens ein Dutzend andere Macken, die das längere Arbeiten damit unmöglich machen. Zum GlĂĽck wird das Spektrum in einer Text-Datei gespeichert…. Weiterlesen